Konzerte

Nachtmusik – 14./15./16. Oktober 2022

Nachtmusik – Wie klingt die Nacht?

Bei Mozart ist es eine ausgelassene Gartenfestivität unter Adelsleuten. Ein Sommerabend, Tanz, Sekt, eine Romanze…
Bei Schönberg dagegen, ist es eine hochromantische, emotional geladene Kammersinfonische Dichtung, die die Grenzen des harmonisch Möglichen provoziert und eine Geschichte von Verzweiflung und Vergebung erzählt.

Lucian Patermann entwirft in seiner großformatigen Malerei „Seitwärts laufend der Nacht entgegen“ einen Tanz der Geister, welche aus den Worten selbst entsteigen. Seine Annäherung an die Nacht zeigt ein Zwielichtstadium, voller Bewegungen zwischen Denken und Gefühl. Dieses Werk wird neben anderen im Rahmen der Nachtmusik zum ersten Mal zu sehen sein.

Termine:

FR, 14.10.2022
Lokhalle Freiburg

SA, 15.10.2022
Weimar

SO, 16.10.2022
Leipzig

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart:
„Zweite Lodronische Nachtmusik“

Arnold Schönberg:
„Verklärte Nacht“

Malerei und Installation:
Lucian Patermann


Dreaming Bach – 29./31. Juli 2022

Termine:

Freitag, 29.07.2022– 19:30 Uhr
mon ami Weimar

Eintritt frei – Spende Willkommen

Sonntag, 31.07.2022 – 11:00 Uhr
Detect Classic Festival (Schloss Bröllin)


Dreaming Bach

Träumt Bach? Oder träumen wir von ihm?

Bei “Dreaming Bach” erkundet das Ensemble Momentum die Klangwelten von Barock, Minimal Music und elektronischer Musik. Wir hören Bachs “Die Kunst der Fuge”, als Vollendung barocker Tonsetzkunst – Joshua Lutz greift Motive daraus auf und begibt sich mit Ihnen auf eine Reise in sein eigenes klangliches Universum, in dem er elektronische Musik mit dem spielenden Ensemble verbindet. Seine Komposition mündet in das ekstatisch pulsierende Werk der Minimal Music: “Shaker Loops” von John Adams.


Archiv

Der Verlorene Klang – 18. Mai 2022

Der Verlorene Klang – Wie klingt die Stille?

Wie oft fühlen wir uns unserer Stimme beraubt und welche Klänge sind es, die uns fehlen, die wir nicht hören, oder vergessen haben und die uns doch tief im Herzen berühren?

In Schostakowitschs Kammersinfonie op.110a kann man die Enge spüren und hören, die der Komponist unter Stalins Regime empfunden haben muss. Er musste stets zwischen Anbiederung und Authentizität jonglieren und die freie Entfaltung seiner künstlerischen Stimme wurde massiv eingeschränkt. 

Neben dem Hauptwerk dieses Programms hören wir Leo Brouwers „Canciones Remotas“ und diverse Lieder und Texte, die sich alle um das Thema der Stille, des Schweigens und der Sehnsucht nach Ausdruck ranken. Vielleicht wird es auch ein Wiederfinden, zurück zu unserer Stimme?

Termin:

Mittwoch, 18.05.2022 – 19:30 Uhr
Schießhaus Weimar

Eintritt:
20€ / 10€ / Kinder unter 7 Jahre frei

Programm:   

Leo Brouwer: Canciones Remotas

Diverse Orchesterlieder, u. a. von Hugo Wolf, Richard Strauss und Niklas Hoffmann

Schostakowitsch “Kammersinfonie” op. 110a

Texte, u.a. von Rose Ausländer und Mascha Kaléko

Tickets gibt es bei der Touristinfo Weimar, oder hier.


Seelenflüge (2018)

Was macht eigentlich meine Seele?
Ist sie bei mir? Fliegt sie fort? Fliege ich mit?


In Zeiten von Social Media, Smartphones und einer Unzahl von Informationen von außen, ist die Verbindung zu uns selbst nicht immer selbstverständlich und kann unmerklich in den Hintergrund treten. In diesem Konzert wenden wir uns dieser Verbindung wieder zu und werden verschiedene Sichtweisen romantischer Autoren und Komponisten zum Klingen bringen, die sich mit dem Thema beschäftigt haben. Wir werden uns unter anderem an der Seite von Hermann Hesse, Michael Ende, Gustav Mahler und Richard Strauss auf die Suche machen, nach den Höhen- und Tiefflügen der Seele.

Programm:

Text: „Höhe des Sommers“ (Hermann Hesse)

G. Mahler: Adagietto aus der 5. Sinfonie

Text: „Brief an mein Herz im Exil“ (Michael Ende)

Lieder für Mezzosopran und Orchester:

N. Hoffmann: „Der Traum vom Fliegen“, „Medea U.S.A.“ (Texte: Michael Ende)

G. Mahler: „Ich bin der Welt abhanden gekommen“ (Text F. Rückert)

Text: “Mondnacht” (J. v. Eichendorff)

N. Hoffmann: „Beim Schlafengehen“ (Text H. Hesse)

—Pause—

R. Strauss: Metamorphosen für 23 Solostreicher

Mezzosopran: Anna Schors
Sprecherin: Esther Bertram
Musikalische Leitung: Niklas Benjamin Hoffmann


Quantified Concert (2019)

Auftritt in Kooperation mit der Jungen Norddeutschen Philharmonie beim Fuchsbau Festival 2019

Werke von Richard Strauss, Eric Domenech, Jonas Urbat und Paulina Kiss

Mitschnitt zu „Avis“ (Uraufführung) von Eric Domenech: